Allgemein,  Bücher,  Thriller

Die letzte Stadt

(Dieser Beitrag kann als Werbung verstanden werden, alle Angaben entsprechen meiner persönlichen Meinung. Das Buch habe ich vom Verlag kostenlos zugesandt bekommen, jedoch ändert das nichts an meiner Meinung.)

Allgemeine Informationen

Titel: Die letzte Stadt: Ein Wayward-Pines-Thriller 3

Autor/in: Blake Crouch

Verlag: Goldmann

Seitenanzahl: 400

Link zum Buch: https://amzn.to/2Vn5utc *

Sowohl der Klappentext als auch meine Rezension können Spoiler enthalten. Deshalb rate ich jedem, der die ersten zwei Bände noch nicht gelesen hat, davon ab, meine Rezension weiterzulesen.

Klappentext:

Drei Wochen ist es her, dass Secret-Service-Agent Ethan Burke auf der Suche nach zwei Vermissten die Kleinstadt Wayward Pines betrat. Und damit alles hinter sich ließ, was sein Leben bisher ausmachte. Denn das scheinbar idyllische Wayward ist keine normale Stadt, sondern eine Festung, umgeben von einem Elektrozaun, und davor lauert eine grausame Bedrohung. Lange Zeit hielt die Gemeinschaft der Stadt dieser Bedrohung stand. Doch durch Ethans Ankunft ist das zerbrechliche Gefüge ins Wanken geraten. Jetzt steht der Zaun offen – und Wayward Pines führt einen blutigen Kampf ums Überleben …

Persönliche Meinung:

Das Buch knüpft direkt an das Ende des zweiten Bandes an, wodurch der Leser direkt in die Geschichte gezogen wird.

Das Tor steht offen, die Abbys kommen in die Stadt und die Bewohner sind ihnen schutzlos ausgeliefert. Erstaunlicherweise kommen ein paar Bewohner schnell auf eine mögliche Überlebensstrategie und versuchen, die Stadt zu retten. Im Gegensatz zu Band 1 und 2 ist der dritte Band sehr brutal und blutig. Grausame Dinge werden sehr detailliert beschrieben und ich musste zwischendurch öfter mal das Buch niederlegen, da ich diese Brutalität nicht immer so gut abkonnte.

Nach dem Ende des zweiten Bandes hatte ich eine gewisse Vorstellung, wie das dritte Buch verlaufen würde und zum Teil ist das auch eingetroffen. Jedoch gab es auch Ereignisse, die ich so nicht erwartet hätte. Eins der Dinge, die mir an der Wayward Reihe so gut gefallen, es kommt immer anders als man denkt.

Das Buch lässt jedoch auch im letzten Band Fragen offen, das Ende lässt Raum für eine mögliche Fortsetzung der Geschichte um Ethan Burke und ich bin gespannt, ob zukünftig noch mehr dazu kommt.

Würde ich das Buch weiterempfehlen?

Definitiv, denn ich finde es trotz des ganzen brutalen Geschehens einen wunderbaren Abschluss der Geschichte.

.

Ich hoffe, meine Rezension konnte euch einen Einblick in Die letzte Stadt vermitteln.

Mich würde interessieren, ob ihr das Buch nun lesen würdet oder vielleicht sogar schon gelesen habt.

Liebe Grüße,

Franzi

Die mit * markierten Links sind Affiliate Links, durch welche ihr mich unterstützen könnt. Wenn ihr ein Produkt über diesen Link kauft, entstehen für euch keine weiteren Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingung zustimmen | accept privacy policy