Allgemein,  Bücher

Lesemonat Januar

Hallöchen ihr Lieben <3

Wie lief euer Lesemonat? Meiner lief tatsächlich echt gut, auch wenn ich zu Beginn des Monats eine kleine Leseflaute hatte….

Ich habe diesen Monat 5 Bücher gelesen und ein sechstes ist 1/3 angefangen

Die fünf Bücher aus dem Januar sind:

  • Wayward – Blake Crouch
  • Obsidian – Jennifer L. Armentrout
  • Tinder Stories – Marie Luise Ritter
  • Rubinrot – Kerstin Gier
  • Vom Ende der Einsamkeit – Benedict Wells

Momentan lese ich außerdem “A Good Girl’s Guide to Murder”

Wayward – Blake Crouch

( https://franzi-sophie.de/2020/01/30/wayard-wayward-pines-2/ )

https://amzn.to/2UbPzNt *

Wayward Pines, Idaho, eine idyllische Kleinstadt mitten im Nichts. Hier soll Secret-Service-Agent Ethan Burke zwei Vermisste aufspüren. Doch als er nach einem Verkehrsunfall im Krankenhaus des Ortes wieder zu sich kommt, ist seine eigentliche Mission sein geringstes Problem: All seine Sachen sind verschwunden, die Menschen um ihn herum verhalten sich äußerst merkwürdig, auf seine Fragen bekommt er nur ausweichende Antworten. Und als Ethan dann versucht, Wayward Pines zu verlassen, stößt er auf einen unüberwindbaren Zaun – und ein grauenvolles Geheimnis …

Wie auch den ersten Band, fand ich den zweiten Band der “Wayward” Reihe echt gut. Das Ende fand ich etwas krass und ich muss sagen ich hab Sorge, dass mir das Ende des dritten nicht gefällt.

Obsidian – Jennifer L. Armentrout

https://amzn.to/37M8Rgm *

Als Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In dem kleinen Nest kommt sie anfangs nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln, und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber unfassbar unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß: Genau dieser Junge, dem sie von nun an aus dem Weg zu gehen versucht, wird ihrem Schicksal eine ganz andere Wendung geben …

Obsidian ist wirklich ein tolles Buch. Ich finde zwar, dass man merkt, dass es eher für eine jüngere Zielgruppe geschrieben ist, aber trotzdem habe ich echt Spaß beim Lesen gehabt. Damon ist aber auch wirklich charming und ich kannn es fast nicht abwarten, den zweiten zu kaufen.

Tinder Stories – Marie Luise Ritter

https://amzn.to/2GDKFAY *

Marie Luise Ritter, 28 Jahre, ist Single und will es auch bleiben. Trotzdem möchte sie nicht auf Männer und Begegnungen mit ihnen verzichten. Also meldet sie sich bei Tinder an und stürzt sich ins Abenteuer Dating. Dabei erlebt sie komische, traurige aber überwiegend erfüllende und bereichernde Situationen. Und aus jeder einzelnen nimmt sie etwas für sich mit. Sie erlebt vorsichtige Dating-Versuche, innige Freundschaften und die immer wiederkehrende Frage, was man in Dating Apps wie Tinder eigentlich sucht – und ob man überhaupt etwas suchen sollte. Ein Buch übers Erwachsenwerden und Sich-selbst-Finden in der Großstadt – und vor allem eine Liebeserklärung an das Leben und die Liebe!

Eigentlich dachte ich, ich hätte das Buch bereits rezensiert, aber scheinbar doch nicht 😀 Ich fand das Buch wirklich schön, sehr bewegend und an einigen Stellen hat es mich auch emotional werden lassen. Ich finde, Luise hat die Themen Daten, Beziehungen und Einsamkeit wirklich gut aufgegriffen.

Rubinrot – Kerstin Gier

https://amzn.to/3aV40M5 *

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16-jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel in London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Ich liebe diese Reihe einfach! Deshalb hab ich mich umso mehr darauf gefreut, sie zu rereaden. Die Geschichte ist immernoch wirklich toll, ich liebe Gideon und Gwen zusammen. Wer es noch nicht getan hat, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Vom Ende der Einsamkeit – Benedict Wells

https://amzn.to/2RMBCnQ *

Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein. Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine große Liebesgeschichte.

Dieses Buch hat mich eine ganze Weile verfolgt und ich muss sagen, ich bin froh, dass ich es gelesen habe. Es hat mich mitgenommen, aufgewühlt und zum Nachdenken gebracht. Aber genau das fand ich das tolle an dem Buch, Ich war durchweg voll mit Emotionen. Der einzige Punkt, den ich zu bemängeln habe: es gab manchmal Zeitsprünge, die ich nicht ganz nachvollziehbar für den Leser fand

Welche Bücher habt ihr diesen Monat gelesen? Lasst doch gerne ein Kommentar da.

Liebste Grüße

Franzi

Die mit * markierten Links sind affiliate Links. Wird über diesen Link etwas gekauft, bekomme ich eine kleine Provision. Am Preis ändert sich jedoch nichts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingung zustimmen | accept privacy policy