Der Store

(Dieser Beitrag kann als Werbung verstanden werden, alle Angaben entsprechen meiner persönlichen Meinung. Das Buch habe ich vom Verlag kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen.)

Allgemeine Informationen:

Titel: Der Store

Autor/in: Rob Hart

Verlag: Heyne

Seitenanzahl: 592

Link zum Buch: https://amzn.to/2mhPzgA *

Klappentext:

Du bekommst alles im Store.

Aber es hat seinen Preis.

Der Store liefert alles. Überallhin. Der Store ist Familie. Der Store schafft Arbeit und weiß, was wir zum Leben brauchen. Aber alles hat seinen Preis.

Paxton und Zinnia lernen sich bei Cloud kennen, dem weltgrößten Onlinestore. Paxton hat dort eine Anstellung als Security-Mann gefunden, nachdem sein Unternehmen ausgerechnet von Cloud zerstört wurde. Zinnia arbeitet in den Lagerhallen und sammelt Waren für den Versand ein. Das Leben im Cloud-System ist perfekt geregelt, aber unter der Oberfläche brodelt es. Die beiden kommen sich näher, obwohl sie ganz unterschiedliche Ziele verfolgen. Bis eine schreckliche Entdeckung alles ändert.

Persönliche Meinung:

(kann Spoiler enthalten, auch wenn ich versuche, diese zu vermeiden)

Ich habe dieses Buch angefangen, weil ich von so vielen Leuten so viel Gutes gehört hatte. Leider konnte mich das Buch nicht zu 100% überzeugen. Für mich hat es sich, vor allem in der ersten Hälfte zu sehr gezogen.

Paxton und Zinnia kommen in der Cloud an & bekommen ständig irgendwelche Videos zur Einweisung oder Erklärung gezeigt. Leider fand ich die Videos, die im Buch sehr detailreich erwähnt wurden, nicht wirklich informativ, vergleichen mit der Seitenanzahl, die sie eingenommen haben.

Paxton war mir am Anfang sehr sympathisch, da er den Job in der Cloud nur widerstrebend annahm. Er hatte aufgrund der Cloud sein eigenes Unternehmen nicht aufrecht erhalten können und braucht jetzt eben einen Job, um über die Runden zu kommen. Der Leser erfährt eine ganze Menge über Paxtons Vergangenheit, wie er aufgewachsen ist und wie er sich sein Unternehmen aufgebaut hat, welches dann von der Cloud zerstört wurde.

Zinnia war mir eher unsympathisch. Dem Leser ist von Anfang an klar, dass sie sozusagen “undercover” in der Cloud zu arbeiten anfängt. Leider hat sie zu Beginn Paxton öfter ausgenutzt, um an Informationen zu kommen.

Ab der Hälfte wurde das Buch meiner Meinung nach spannender. Es passiert mehr und ich habe auch wirklich mitgefiebert.

Was mich allerdings etwas enttäuscht hat, war das Ende. Es lässt sehr viel Interpretationsraum und Raum für Ideen, wie es jetzt weiter geht. Leider mag ich das nicht so, ich bevorzuge abgerundete Geschichten.

Trotzdem finde ich, dass ,,Der Store” ein wirklich gutes Buch ist, das, so wie andere Dystopien, auf Missstände in unserer modernen Welt hinweist und mir auch was Versandhandel angeht, neue Denkanstöße gegeben hat.

Würde ich das Buch weiterempfehlen?

Ja. “Der Store” ist lesenswert, wenn auch etwas langatmig und trocken. Trotzdem ist es eine tolle Geschichte, die sich auf die Realität übertragen lässt und zum denken anregt. Wer auf Dystopien steht, für den ist dieses Buch definitiv was.

Ich hoffe, meine Rezension konnte euch einen Einblick in Der Store vermitteln.

Mich würde interessieren, ob ihr das Buch nun lesen würdet oder vielleicht sogar schon gelesen habt?

Liebe Grüße,

Franzi

Die mit * markierten Links sind Affiliate Links, durch welche ihr mich unterstützen könnt. Wenn ihr ein Produkt über diesen Link kauft, entstehen für euch keine weiteren Kosten .

Franziska-Sophie Horn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzbedingung zustimmen | accept privacy policy

Zurück nach oben