Allgemein,  Books

Rezension – Die Frauen vom Rose Square

(Dieser Beitrag kann als Werbung verstanden werden, alle Angaben entsprechen meiner persönlichen Meinung. Das Buch habe ich selbst gekauft und nicht im Zuge einer Kooperation erstanden.)

Allgemeine Informationen

Titel: Die Frauen vom Rose Square

Autor/in: Jenny Ashcroft

Verlag: Goldmann

Seitenanzahl: 414

Link zum Buch: https://amzn.to/2YRLPnk *

Klappentext

London 1914: Ella Wells und Violet Owen waren seit Kindheitstagen befreundet. Doch vor vier Jahren zerbrach ihre Freundschaft an einem Skandal, der dazu führte, dass Ella ihre große Liebe Robert, Violets Bruder, verließ. Am Vorabend des Ersten Weltkriegs treffen die beiden Frauen wieder aufeinander, denn sowohl Ella als auch Violet haben sich als Krankenschwestern an der Front gemeldet. Nun müssen sie entscheiden, wie schwer das Geheimnis vom Rose Square wiegt, das zwischen ihnen steht. Denn der Krieg, der auf sie zurollt, droht ihnen nicht nur alles zu entreißen – sondern birgt auch eine Chance zu erkennen, dass die Liebe, die Freundschaft und das Glück jeden Kampf wert sind.

Persönliche Meinung

(kann Spoiler enthalten, auch wenn ich versuche, diese zu vermeiden)

Dieses Buch wurde mir von einer älteren Dame empfohlen, als ich letztens beim Bücherschrank war. Wahrscheinlich hätte ich es nicht gekauft, wenn es mir im Buchladen in die Hände gefallen wäre, da ich prinzipiell historische Geschichten und Kriegsgeschichten nicht so gerne lese, ich mag es nicht, wenn es so viel Leid gibt.

Da es mir aber empfohlen wurde, dachte ich ,,Okay, les mal rein und wenn es dir nicht gefällt, dann kannst du es ja wieder zurück stellen”.

Ich muss ehrlich sagen, zu Anfang fand ich alles sehr verwirrend und bin deshalb nur schwer in die Geschichte rein gekommen. Das Buch erzählt aus der Perspektive von Ella und Violet, aber auch aus der Sicht von Walter und Robert. Walter ist Ellas Bruder und Robert der Bruder von Violet, wenn ich das richtig verstanden habe.
Ella und Violet haben in ihrer Jugend einiges zusammen erlebt, doch ein Schicksalsschlag hat sie auseinander gerissen. Obwohl der Leser einen Einblick in das Gefühlsleben der Charaktere bekommt, erfährt er leider erst spät den Grund, warum die Freundschaft der Mädchen zerbrochen ist. Im Laufe der Geschichte gibt es immer wieder Bruchstücke, die in Erzählungen oder Rückblenden eingebunden werden.

Mit Verlauf des Buches erfährt der Leser aber immer mehr, was bei mir dann dazu geführt hat, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Außerdem begann der Krieg, was das ganze noch spannender gemacht hat, da ich also nicht nur gehofft habe, dass das Geheimnis aufgedeckt und die Freundschaft gerettet werden kann, sondern natürlich auch, dass die handelnden Charaktere diesen überleben.

Würde ich das Buch weiterempfehlen?

Ja. Es ist eine sehr schöne Geschichte, nur das erste Drittel ist etwas zäh geschrieben, finde ich. Danach kommt aber richtig Schwung in die Geschichte und ich konnte es kaum noch aus der Hand legen.

Das Buch behandelt nicht einfach nur eine Liebesgeschichte, sondern es geht um Freundschaft, Familienzusammenhalt, Verrat und Verluste. Obwohl ich am Anfang schwer reinkam, hat mich das Buch sehr bewegt.

Ich hoffe, meine Rezension konnte euch einen Einblick in ,,Die Frauen vom Rose Square” vermitteln.

Mich würde interessieren, ob ihr das Buch nun lesen würdet oder vielleicht sogar schon gelesen habt?

Liebe Grüße,

Franzi

Die mit * markierten Links sind Affiliate Links, durch welche ihr mich unterstützen könnt. Wenn ihr ein Produkt über diesen Link kauft, entstehen für euch keine weiteren Kosten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzbedingung zustimmen | accept privacy policy